x
    Demoversion aufrufen Demo-Shop aufrufen
    Händlerbund Beirat ebay
    🌏Cross-Border E-Commerce aus China wird 2019 weiterentwickelt

    🌏Cross-Border E-Commerce aus China wird 2019 weiterentwickelt

    🌏Cross-Border E-Commerce aus China wird 2019 weiterentwickelt 16.01.2019

    🌏Cross-Border E-Commerce aus China wird 2019 weiterentwickelt

    Der grenzübergreifende E-Commerce für Produkte, die aus China in alle Welt übersendet werden, soll weiter gefördert werden. Dabei sollten bereits Lockerungen des Zollrechts in 2018 eine Reaktion auf den verschärften Wettbewerb darstellen und zeigen, dass auch in Zukunft der chinesische Markt eine große Rolle spielen wird.

    Nun sind die weiteren Trends für dieses Jahr bekannt wurden und sollen zeigen, dass die Anstöße der Entwicklung aus 2018 auch in 2019 aufgenommen und fortgeführt werden.

    Unternehmen können leichter Waren aus China erwerben und vertreiben

    Die chinesische Regierung wird in 2019 die Vorschriften für die Zölle und die Käufe von großen Unternehmen weiter lockern und ermöglichen, dass auch eine reguläre Besteuerung erfolgen kann.

    Dadurch haben die Unternehmen nicht nur die Sicherheit der Lieferung und die Rechte aller normalen Käufer, sondern sie werden auch zunehmend vor Markenpiraterie geschützt. Somit werden zukünftige Bestellungen für die Unternehmen leichter abzuwickeln und auch der Kauf kann geschützt erfolgen.


    An Qualität wird nicht mehr gespart

    Das Konsumverhalten der Chinesen hat sich stark verändert. Auch wenn die wirtschaftliche Lage nicht besonders gut aussieht, so legen alle Einwohner mehr Wert auf Qualität und hochwertige Produkte. Dies bekommen auch die Konsumente aus anderen Ländern zu spüren. Die Herstellungskosten steigen nur gering an und sich damit immer noch vergleichsweise günstig.

    Dennoch ist die Qualität besonders bei Reformprodukten, aber auch Kosmetika und anderen Gesundheitsprodukten bereits jetzt merklich gestiegen und soll weiter ausgebaut werden.

    Wer besonders ist, soll auch mehr Chancen erhalten

    Die Brands der Unternehmen sollen mehr in den Vordergrund gebracht werden. Besondere Marketingstrategien, die sich von den anderen Bewerbern unterscheiden, sollen nun dafür verantwortlich sein, dass die Konsumenten mehr begeistert werden und leichter den Kauf vollziehen.

    Massenproduktion ist dabei kein Bestandteil mehr der Auflistung.

    Verzicht auf lange Lieferzeiten

    Auch die Lieferzeiten sollen stark verbessert werden. Während lange Wartezeiten und oder verlorene Sendungen nicht selten waren und die Kunden an der Bestellung hinderten, wollen die Unternehmen nun dafür sorgen, dass nicht nur das Volumen, sondern auch die Versandqualität besser bewerkstelligt werden kann.

    Dazu sollen auch die bekanntesten Offlineshops dazu motiviert werden mit in den E-Commerce einzusteigen. Auf diese Weise kann der Kunde aus einer größeren Produktpalette mit angepasster Qualität auswählen und wird schneller bestellen.

    Somit werden die Weichen auf eine bessere Zusammenarbeit der verschiedenen Kontinente gestellt und auch der E-Commerce in China verliert das Image der schnellen und qualitätslosen Produkte, die nur schwer in die anderen Wirtschafträume einzuführen sind.

    Die Nutzbarkeit für hiesige Unternehmen kann dadurch stark angehoben werden.
    Quelle: https://locationinsider.de/5-trends-fuer-cross-border-e-commerce-in-china-im-jahr-2019/

    Die letzten Nachrichten: