eCommerce Blog

Alles aus der Welt des Onlinehandels

 

📈Prozessoptimierung im Onlinehandel

Manuelle Bestellabwicklung war gestern. Durch Automatismen Prozesse im Onlinegeschäft verfeinern und effizienter gestalten ist heute.
Von Christoph Lesser am 13.07.2021

📈Prozessoptimierung im Onlinehandel
Wer kennt es nicht. Es ist Montag morgen und die Auftragsabwicklung oder auch das Backoffice muss erst einmal auf sämtlichen Verkaufskanälen einen Überblick über das anfallende Bestellaufkommen erhalten. Sehr mühsam!

Dann je nach Unternehmen und Abläufen, prüfen, ob Ware auf Lager oder doch nicht. Dann entsprechende Lieferscheine, Rechnungen, etc. erstellen damit die Kolleg:innen im Lager die richtige Ware einsammeln und mit einem entsprechenden Versandaufkleber dann versenden können.

Einige der Bestellungen evtl. stornieren, weil doch nicht so viel auf Lager oder Fehlbestände vorhanden sind. Das fällt einem aber nicht sofort auf, sondern erst dann wenn man vor dem Regal steht. Meist doof und kostet viel Zeit.

Hat man jetzt aber vielleicht eine Softwarelösung im Haus, die diese Prozesse überwacht und teilweise eventuell sogar abnimmt, spart man sich unfassbar viel Aufwand.

Lieferscheine werden automatisch erstellt, je nach Konfiguration oder Regelwerk. Rechnungen werden am Tag X versendet oder gleich bei Bestelleingang. Der oder die Mitarbeiter:in muss die Ware zuerst picken, über welchen Ablauf auch immer und dann nur noch der Bestellung zuordnen über ein einfaches Scannen der Ware bzw. einer Box. 
Davor werden noch eventuell sogar noch die Bankkonten geprüft, ob der Kunde schon gezahlt hat. Wenn alles fertig ist, kommt der Versanddienstleister und holt die Ware ab.

Es kann eigentlich schon sehr einfach sein, ist aber meist ein langer Weg. Jedes Unternehmen braucht komplett andere Prozesse, die auf den entsprechenden Ablauf angepasst sind, damit die genannten Prozesse auch wirklich genau so klappen, damit man dann schlussendlich die ersehnte Optimierung erreicht.

Allein der Lagerabgleich oder die Auftragsabwicklung ist schon super gut, wenn das automatisiert erfolgt. Das bringt schon mal sehr viel. Wenn dann noch der Trackingcode an den Shop oder eBay übertragen wird, noch besser!

Diese Wege müssen meist aber erstmal eingestellt werden oder langwierig von verschiedenen Agenturen programmiert werden. 

Daher empfiehlt es sich auf Softwarelösungen zu setzen, die genau das bewältigen. Wenn man diese dann noch auf seine Bedürfnisse "optimieren" kann, noch besser.
Wir selbst passen tagtäglich unsere Prozesse an und versuchen manche Tätigkeiten noch zu verfeinern, um auch andere Unternehmen an diesen Prozessen teilhaben zu lassen.
Ob das ein kleiner Button ist, der prüft, ob ein Lagerplatz leer ist und dann erfragt wird, ob man diesen wieder auffüllen möchte, oder ob es eine Prüfung gibt zur Inventur. Vieles ist möglich, nicht immer bringt das auch für jeden eine Verbesserung.

Wir können hier empfehlen, den IST Stand zu analysieren und dann den SOLL Stand herzustellen. Dann wieder prüfen, ob man so langsam da ist, wo man gerne sein würde und ob noch etwas fehlt.

Denn nicht immer ist eine anfängliche "Optimierung" auch gut. Der Kosten-/Nutzenfaktor sollte immer eine Rolle spielen. Wir können auch hier aus Erfahrung sprechen...

#prozessoptimierung #unternehmen4.0

Weitere Themen bei tricoma

Die letzten Nachrichten aus unserem Blog

Fangen Sie noch heute an
Ihr Unternehmen zu revolutionieren!

Testen Sie tricoma kostenlos und unverbindlich.


Mit der Eingabe der Daten erklären Sie sich mit den Datenschutzvereinbarungen von tricoma einverstanden.