x
    Demoversion aufrufen Demo-Shop aufrufen

    🤑PayPal wird 4 Milliarden US-Dollar Deal abwickeln

    🤑PayPal wird 4 Milliarden US-Dollar Deal abwickeln

    🤑PayPal wird 4 Milliarden US-Dollar Deal abwickeln 03.12.2019

    🤑PayPal wird 4 Milliarden US-Dollar Deal abwickeln
    Nahezu jeder der im Onlinehandel unterwegs ist, hatte bereits Kontakt mit der ehemaligen eBay-Tochter PayPal, beziehungsweise besitzt dort einen Account und Konto. Das Unternehmen hat sich als Online-Bezahldienst bei vielen Kunden durchgesetzt und ist mittlerweile Standard. Millionen Nutzer sehen in dem bequemen Zahlen per Klick einen Vorteil und so hat sich der Dienst in so manchen Alltag eingeschlichen. Nun scheint der Konzern den nächsten großen Schritt zu wagen und zahlt für die Übernahme von "Honey" knapp vier Milliarden US-Dollar (umgerechnet etwa 3,6 Milliarden Euro).


    In Europa wird "Honey" vermutlich den wenigsten ein Begriff sein. Als Vermittler von Online-Coupon-Deals, ist der Service hauptsächlich in etwa 30.000 US-Amerikanischen, britischen oder kanadischen Shops verfügbar. Alles in allem bietet Honey eine simple Browser-Erweiterung, die es ermöglicht, Gutscheine zum Sparen zu nutzen und Bonuspunkte zu sammeln. Seit 2012, dem Gründungsjahr des Unternehmens, haben sich bereits etwa 17 Millionen User bei "Honey" registriert.

    An der Funktion und der Geschäftsweise von "Honey" soll sich auch mit den neuen Vorgesetzten von PayPal erstmal nichts ändern. Zukünftig soll der Dienst weiter ausgebaut werden, sodass dieser von mehreren potenziellen Kunden genutzt werden kann. PayPal schafft hierfür optimale Voraussetzungen.

    Der Deal wird Informationen nach allerdings nicht mehr in diesem Jahr abgewickelt werden. Zwar haben beide Seiten zugestimmt, jedoch wird die Integration noch etwas Zeit in Anspruch nehmen und somit ist der Start für das erste Quartal 2020 angesetzt. Mit 4 Milliarden US-Dollar ist "Honey" die größte Investition, die PayPal jemals getätigt hat. Zuletzt hatte das Unternehmen 2018 den Bezahldienst "iZettle" für 2,2 Milliarden Dollar aufgekauft. 

    Simon Socha

    Die letzten Nachrichten: