eCommerce Blog

Alles aus der Welt des Onlinehandels

 

🤝 Onboarding im Unternehmen

Wie kann man möglichst einfach und schnell neue Mitarbeiter:innen in das Unternehmen integrieren?
Von Christoph Lesser am 05.07.2021

🤝 Onboarding im Unternehmen
Neue Kolleg:innen in ein Unternehmen einzubinden / zu integrieren ist nicht immer so leicht wie man sich das vorstellt.

Der oder die neue Mitarbeiter:in lernt die Kolleg:innen kennen, bekommt ihren Platz zugewiesen mit Arbeitsmaterial, wie PC/Laptop und neuem Schreibkram, dann kurz Infos blättern, das Unternehmen in 1 Stunde studieren und schon geht's los.
Die ersten Telefonate führen, bereits 75% aller Kunden kennen, evtl die Firmensoftware bereits beherrschen und Abläufe zum guten ändern.... ja, ist klar. ;-)

Diesen Weg würde wohl jedes Unternehmen gerne haben! Aber ganz so einfach ist das leider nicht, wie wir aus Erfahrung sagen können. 

Es gibt wahnsinnig viele Ansätze, wie man am besten neue Mitarbeiter:innen in eine Firma integriert oder auch fachmännisch ausgedrückt - wie das "Onboarding" läuft.

Von reinem Zettelkram, Vorstellungsmappen, von Tisch zu Tisch tigern, über Videocalls (in der derzeitigen Zeit), Telefonate oder Videoschulungen....
Es gibt schier unendliche Ansätze und Lösungen.

Wir zum Beispiel haben im Prinzip alle mal versucht, und aktuell sind wir bei den Videoschulungen. Klar, wird die handelsübliche Kommunikation und Integration von Abteilungen nicht ausbleiben und das sollte sie auch nicht, aber es ist ein Weg, der zumindest mal probiert werden sollte.

Wenn zum Beispiel neue Mitarbeiter:innen in der Logistik anfangen und erstmal die Abläufe kennen lernen müssen, die Software überhaupt ansatzweise überblicken sollten und dann noch mit den bereits vorhandenen Kolleg:innen klar kommen müssen, ist das eine riesen Aufgabe. Das kennt jede:r.

Hier machen Videoschulungen, oder Zettelkram der gepaukt werden muss wenig Sinn. In der Logistik speziell in der Lagerlogistik macht learning-by-doing am meisten Sinn, ist Effektiv und schont die Arbeitskräfte. Einfach mal das Pick&Pack durchspielen, evtl mal einen Wareneingang verbuchen und schon ist der erste Arbeitstag bewältigt und der oder die neue Kolleg:in hat die ersten Abläufe durchgeführt.


Im Backoffice oder sogar im technischeren Bereich ist der Ablauf leider etwas anders. Klar, kann der Techniker:in gleich den Drucker bzw. den Rechner oder andere Geräte reparieren und muss nur noch die Software mit der er oder Sie dann arbeitet, verstehen. Also, wie die aufgewendete Zeit eingetragen wird, sofern man Zeittracking bei Serviceaufträgen verwendet.

Aber je nach Firma und deren Produkte sind die Abläufe komplett anders.

Im E-Commerce oder sogar im Software-Support sind sehr viele Dinge zu lernen. Natürlich die Software oder der Shop an sich. 

ebay und Amazon, sowie Kaufland sind ja den meisten bereits bekannt, aber wie sieht es mit Online-Shops, wie Shopware, Oxid, Presta oder Magento aus?
Oder evtl einer weiterführenden Software / ERP System?

Kennt der Mitarbeiter:in diese bereits oder muss man die Kniffe erst erlernen?

Gerade hier greifen wunderbar Videoschulungen oder sogar Onlineschulungen via udemy.com. Natürlich gilt auch hier learning-by-doing, aber nicht jede Kolleg:in möchte gleich auf unzählige Knöpfe klicken, um dann später zu erfahren - diese bitte nicht, dann ist alles kaputt. #daswarichnicht

Daher, sollte jedes Unternehmen die verschiedensten Wege mal prüfen und ausprobieren, welche Wege am besten für einen geeignet sind. 

#againwhatlearned #wiederwasgelernt

Weitere Themen bei tricoma

Die letzten Nachrichten aus unserem Blog

Fangen Sie noch heute an
Ihr Unternehmen zu revolutionieren!

Testen Sie tricoma kostenlos und unverbindlich.


Mit der Eingabe der Daten erklären Sie sich mit den Datenschutzvereinbarungen von tricoma einverstanden.